Aktuelles

Kurz vor Kopenhagen…

hat die raue Straße für eine ungewollte Pause gesorgt und dem Bus eine Reifenpanne beschert. Nach einer 3 1/2-stündigen Pause ist die unversehrte Reisegruppe nun aber wieder unterwegs. Die Ankunftszeit in Bochum verzögert sich dadurch, genauere Angaben wird es erst nach der Fährfahrt geben.

Die letzten Dinge einpacken und los geht’s

Nach einer Nacht in der Scheune geht es nach einer Stärkung am Buffet an die letzten Arbeitsschritte. Leider ist das Wetter die letzten zwei Tage nicht ganz trocken geblieben und wir bringen ein paar nasse Zelte mit nach Bochum. Wir würden uns sehr freuen wenn

Keine Vorschau

Selbstversorgertag und Abbau

Nachdem gestern jede Stufe ihr eigenes Lieblingsessen zubereiten durfte und das Lager in geselliger Runde reflektieren konnte, beginnt Heute der Abbau unserer Bauten und Zelte. Heute Abend wird es dann eine gemeinsame Abschlussrunde geben, für die jede Stufe einen kleinen Programmpunkt vorbereitet. Die Runde wird

Herz beißt Haifisch auf der 2 Stunden Party

Nach Flammlachs am Leitertag und sehr wechselhaftem Wetter haben wir gestern einen schönen Spiriabend bei Kerzenschein und toller Musik am See verbracht. Heute starten wir mit einem ereignisreichen Sporttag, an dem sich die verschiedenen Gruppen messen konnten und endeten mit einer legendären zwei Stunden Party,

Banner hissen für Anita

Heute Abend findet das traditionelle Platzwartessen der Leiterrunde mit den freundlichen „Vermietern“ unseres genialen Lagerplatzes statt. Dafür sind alle Zelte und Planen blitzeblank aufgeräumt und der erste Wiemelhausener Bannermast mit Schwebebalken wurde erschaffen. Das etliche Meter hohe Konstrukt wacht nun über unserer Badestelle mit den

Bergfest und der Tag danach

Viel zu schnell ist die erste Hälfte des Lagers um, dafür gab es aber gestern endlich einen Grund zu feiern. Nachdem wir die Piraten (vorerst) vertrieben hatten und sie daran hindern konnten Pipis Schatz zu stehlen, wurde auf der Bergfete bis in die Morgenstunden getanzt,

Pfadi-Tour Tag 4: in Windeseile

Nach einem extrem veregneten Lagerfeuerabend am Strand, bei dem die Tourvorstellung geplant wurde, gönnten wir uns heute morgen langes Ausschlafen. Als der Wind so stark wurde, dass wir Angst um unsere Zelte hatten, standen wir auf. Nach einem umfangreichen Reste-Frühstück und abenteuerlichen Zeltabbau-Versuchen machten wir

Rovertour Tag #4

Hej, die Roverse hier. Es regnet… Wir haben die Zivilisation hinter uns gelassen und uns in Richtung Lagerplatz aufgemacht. Dabei haben wir einen tierischen Wegbegleiter gefunden, ein Hund, welcher uns ca. 3 km begleitete. Unser Lager für die Nacht haben wir auf einer Hügelspitze in