Selbstversorger-Abend und Programm-Finale (SB #11)

Gestern begannen wir nach einem ausgiebigen Frühstück mit den Vorbereitungen für den Selbstversorger-Abend. An diesem besonderen Abend verpflegen sich die Stufen an ihren Planen selbst und ganz nach ihren Wünschen. Abgerundet wird das Erlebnis durch Dekoration und eigens ausgewählten Spielen.

Das führte zu beeindruckenden Ergebnissen. Die Wölflinge genehmigten sich Berge von Lasagne, die über dem Feuer gegart wurde, und genossen zum Nachtisch Obstsalat und Wackelpudding. Die Juffis verbrachten den gesamten Abend in der Jurte, in der sie unzählige Runden Werwolf spielten und dabei Feuerkartoffeln und warme Sandwiches verspeisen. Die Pfadis hatten sich so viel vorgenommen, dass sie den Rest des Programms am heutigen Abend nachholen müssen. Das Krimi-Dinner inklusive Verkleidung war aber ebenso ein Erfolg wie die asiatischen Nudeln mit Hühnchen. Bei den verbleibenden beiden Rovern ging es dagegen gemächlicher, aber keinen Deut simpler zu. Sie und ihre Leiter*innen trumpften mit selbstgemachten Burgern vom Allerfeinsten auf.

Die Reste vom Feste waren dann heute Mittag auch ratz fatz verputzt. Das Essen unterbrach dabei das Lagerspiel, das heute nochmal alle Kräfte forderte. Mit den Kartenteilen, die wir den Panzerknackern abgenommen haben, lösten wir eine Schnitzeljagd, an deren Ende zwei Koordinaten zusammen kamen. Eine verzeichnete ein Dietrich-Set und die andere den Goldschatz von Onkel Dagobert. Dieser freute sich so sehr, dass er uns den gesamten Schatz überließ. Zuvor mussten wir aber noch das Schloss der Kiste knacken, was zwei Wölflingen in Besorgnis erregender Geschwindigkeit gelang.

Der Regen hat heute stark nachgelassen und wir kommen langsam dazu, unsere Schuhe zu trocknen, bevor es leider bald wieder zurück geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neues aus deiner Gruppe