Juffi-Tour Tag 1… Ja ne is klar

Alles gepackt, gefrühstückt und es hätte los gehen können. Aber nö, wieso auch? Unsere kleine und überschaubare Gruppe von 17 Leuten, hat den Absprung zum Hike auf morgen verschoben. Dafür haben wir jetzt wieder 4 Bänke, die stehen bleiben, und eine Plane die hält. Morgen

Pfadi-Tour Tag 2: Kristianschad – Åhus Ahoi

Mit Motivation trotz Regen ging es nach dem Premium Schlafplatz gestern Abend mit dem Zug nach Kristianstad. Nach einer ausgedehnten Schlafplatzsuche mussten wir die schöne Stadt aber wieder verlassen. Es verschlug uns 20 Busminuten ins idyllische Åhus, wo wir in einem Pfadfinderheim übernachten dürfen. 6

Rover Tour Tag #1

Schönen guten Abend von den Rovern, Auf Grund mangelnder Motivation der Juffis konnten wir Rover einen Tag früher aufbrechen. Nach dem Einkauf sind wir gegen 14 Uhr losgelaufen , ohne wirklichen Plan wo es hin gehen soll, aber mit mit viel Lust aufs wandern. Nach

Wö-Team Tag 2

Heute startete das Wö-Team wieder mit etwas Verspätung in den Tag. Nach anfänglichen Problemen, vor allem körperlicher Art, erreichten wir Älmhult dann aber doch ganz schnell. Ein Schlafplatz mit Küche, Bett und Dusche (!!!) wurde ruckzuck gefunden. Jetzt sind wir an einem sehr schönen, aber

Pfadi-Tour Tag 1: Kaputt gegangen

Perfekt vorbereitet starteten wir, also 17 Pfadis plus 3 Leiter, um 10 in Richtung Älmhult. Wir wollten die Strecke, an der die Wös scheiterten, bezwingen. Nach 4,5h Wanderung ohne größere Pausen kamen wir völlig erschöpft am Zielort an.  Da wir unterwegs wohl sehr leidend aussahen (und

Wö-Team Tag 1

So früh wie möglich machten wir uns um 12 Uhr Mittags auf den Weg nach Älmhult. Wir sind eine kleine Reisegruppe mit 5 Wös und 3 Leitern. Nach einigen Kilometern lud ein idyllischer Ort zum Verweilen ein. Das Päuschen entpuppte sich leider als stachelige Angelegenheit.

Der Aufbau läuft

Nach einer abwechslungsreichen Fahrt mit Bus und Fähre kamen die Teilnehmer und restlichen Leiter heute morgen pünktlich am Lagerplatz an. Nach einem kurzen Frühstück begannen wir umgehend mit dem Aufbau. Jetzt zur Mittagspause stehen schon alle Zelte und die ersten Tische. Bis auf einige kurze

Tagesbericht SoLa T-1

Der Tag fing nass und kalt an. Ein Dauerregen verhinderte das Arbeiten bis zum Mittag und ermöglichte uns so ein entspanntes Frühstück in der Scheune. Als die Sonne schließlich hervor kam stellten wir erstmal die Jurte wieder auf, deren Heringe den Kampf gegen die nasse

Tagesbericht Sola T-2

Nach der unproblematischen Übergabe des Platzes durch Anita und den Boss Bosse nutzten wir den Tag sinnvoll. Kochen, Baden im klaren See und uns auf den umliegenden Straßen verfahren waren nur ein Teil unserer Aufgaben. Aber wir waren auch produktiv und gruben ein DoBa Loch.